Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule

Argumente für das Europäische Sprachenportfolio für Erwachsene

eine Handreichung für Mitarbeiter/-innen an Volkshochschulen

1.

Das Europäische Sprachenportfolio für Erwachsene hilft und unterstützt den Menschen dabei, sich seiner Kompetenzen bewusst zu werden – in allen Lebensphasen. Die EU spricht von acht Schlüsselkompetenzen für das lebenslange Lernen. Das Europäische Sprachenportfolio nimmt Bezug auf die folgenden drei Schlüsselkompetenzen:

Muttersprachliche Kompetenz

  • Muttersprachliche Kompetenz ist die Fähigkeit, Konzepte, Gedanken, Gefühle, Tatsachen und Meinungen sowohl mündlich als auch schriftlich ausdrücken und interpretieren zu können (hören, sprechen, lesen und schreiben) und sprachlich angemessen und kreativ in allen gesellschaftlichen und kulturellen Kontexten darauf zu reagieren.

Fremdsprachliche Kompetenz

  • Fremdsprachliche Kompetenz erfordert dieselben Grundfähigkeiten wie die muttersprachliche Kompetenz und zusätzlich Fähigkeiten wie Vermittlungsfähigkeit und kulturelles Verständnis. Der Grad der Beherrschung einer Fremdsprache ist die Summe der Fähigkeiten in den Bereichen Hören, Sprechen, Lesen und Schreiben

Lernkompetenz "Lernen lernen"

  • Lernkompetenz - „Lernen lernen" - ist die Fähigkeit zu lernen und das eigene Lernen sowohl alleine als auch in der Gruppe nach seinen eigenen Ansprüchen zu organisieren und sich dabei der Methoden und Möglichkeiten bewusst zu sein.

2.

Das Europäische Sprachenportfolio für Erwachsene erfasst alle Kompetenzen, unabhängig ob formal, non-formal oder informell erworben. Damit bietet es eine gute Grundlage für die zukünftige Einstufung nach dem Europäischen Qualifikationsrahmen/Deutschen Qualifikationsrahmen (EQR/DQR).

3.

Das Europäische Sprachenportfolio für Erwachsene befindet sich auf einer Linie mit anderen europa- und bundesweiten, sozialpolitisch geförderten Initiativen (z.B. EuroPass, ProfilPass, Kursleiterkompetenzprofil). Ziel dieser Initiativen ist es, den Menschen zu befähigen, die eigenen formal, non-formal und informell erworbenen Kompetenzen selbst zu bewerten und zu dokumentieren. Das Europäische Sprachenportfolio für Erwachsene unterstützt die Selbstbewertungskompetenz im Sprachenbereich.

4.

Das Europäische Sprachenportfolio für Erwachsene unterstützt die Einrichtungen bei der Umsetzung des Qualitätsmanagements. 

Zum Beispiel: in der "Lernerorientierten Qualitätstestierung in der Weiterbildung" (LQW) kann das Europäische Sprachenportfolio für Erwachsene im Qualitätsbereich 4: Lehr-Lern-Prozess in vielfacher Hinsicht von Bedeutung sein:

  • als Arbeitsfom
  • zur Förderung individueller Lernprozesse
  • als Methode zur kontinuierlichen Reflexion von selbstorganisiertem Lernen und Lernerfolg, 
  • als Mittel zum Nachweis gelungenen Lernens. 

Im Qualitätsmanagement-System der bayerischen Volkshochschulen nach dem EFQM-Modell findet das Europäische Sprachenportfolio als konkrete Umsetzung des GER im Kriterium 5 „Prozesse“ Anwendung. So hat sich z. B. der Selbsteinstufungstest, der in Anlehnung an die Kann-Deskriptoren des GER entwickelt wurde, als wertvolles Instrument in der Sprachberatung und Einstufung bewährt. 

Andere (z.B. landeseigene) Qualitätssicherungssysteme arbeiten nach ähnlichen Prinzipien und Anforderungen.

5.

Das Europäische Sprachenportfolio für Erwachsene erleichtert die Einstufung und Erstberatung der Teilnehmenden (z.B. durch die Verwendung der Checklisten). Es unterstützt bei der individuellen Beratung der Teilnehmenden (z.B. Lernberatung; Zielsetzung) und zeigt Wege zur Zielerfüllung auf. 

6.

Das Europäische Sprachenportfolio für Erwachsene stärkt die Lernenden:

  • beim Lernen lernen
  • beim Erkennen des Lernfortschritts
  • bei der individuellen Lernzielbestimmung
  • beim Erkennen und Anwenden von Lernstrategien
  • in ihrem Lernerfolg
  • in ihrer Motivation

Informationen zum Einsatz des Europäischen Sprachenportfolios für Erwachsene finden Sie auch im "Leitfaden für Programmverantwortliche an Volkshochschulen"

7.

Das Europäische Sprachenportfolio für Erwachsene setzt die Stufen des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (A1 bis C2) um und erleichtert die Dokumentation der Sprachkenntnisse. Die konsequente Anwendung des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens und des Europäischen Sprachenportfolios zeigt, dass innovative Ideen einbezogen und qualitativ hochwertiger Sprachunterricht an Volkshochschulen angeboten werden.

Erarbeitet von der Nationalen Arbeitsgruppe zur Implementierung des Europäischen Sprachenportfolios für Erwachsene

Thüringer Volkshochschulverband e.V.

Saalbahnhofstr. 27
07743 Jena

Tel.: 03641 53423-10
Fax: 03641 53423-23
E-Mail: Landesverband@vhs-th.de

Öffnungszeiten

Montag - Donnerstag:
8:00 - 17:00 Uhr

Freitag
8:00 - 15:00 Uhr

Hier finden Sie Publikationen und Materialien für Ihre Kursgestaltung sowie Dokumente zum Download.

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen